LüRa vs. Merl

Der heutige Spielbeticht wurde von unserem Kapitän Philipp Stäger geschrieben, da Bernd und Hans beide aus beruflichen Gründen verhindert waren. Hier nochmal Danke an Till der die Aufgabe auf der Bank übernommen hat.

Am heutigen Sonntag 25.09. traf die 1. Herrenmannschaft der LüRa auf die 2. Mannschaft aus Merl.
Schon vor Beginn des Spiels gab es das erste große Problem, die Schiedsrichter sind nicht erschienen. Notgedrungen wurde unser Mitspieler Moritz Kramer per Münzwurf als Schiedsrichter auserkoren und ein Mitspieler aus Merl spielte den zweiten Schiedsrichter, nochmal danke an die beiden die aus diesem Grund nicht selber spielen konnten.
Nun konnte das Spiel beginnen, leider mit noch einem Mann weniger auf der Auswechselbank. Die erste Halbzeit verlief sehr gut und man spielte ein konzentriertes, gutes und geordnetes Spiel. Kurz vor der Halbzeit vergab man eine 6 Tore Führung und zur Halbzeit stand es leider nur noch 13:10 für die LüRa. Die zweite Halbzeit wurde zu einem kraftakt und man konnte dem halb linken Angreifer aus Merl nichts entgegensetzen, wodurch er einfache Tore aus dem Rückraum erzielte. Auch der zwei Meter Kreis Koloss der Merler hinterlief spielend die Abwehr der LüRa und Merl zog mit 3 Toren Richtung Sieg. Leider wurde man im Angriff nicht mit Toren belohnt und man traf oft den Torwart, Latte und Pfosten oder doch nur die Hallenwand. Fünf Minuten vor Ende wurde ein Time-Out durch Gast Trainer Till eingelegt und darauf gesetzt, jetzt in der Abwehr aufzupassen und schnelle, sichere und einfache Tore zu erzielen. Wie ausgewechselt erkämpften sich die Jungs der LüRa die Bälle, die Torhüter hielten alles was auf ihr Tor kam und die Mannschaft knallte vorne die Bälle ins Tor. Starkapitän Philipp Stäger wurde leider sehr schwer im Angriff umgetackelt und musste schmerzverzerrt mit Ellbogen und Oberschenkel Schmerzen vom Platz. Das Spiel schien gegessen doch nach nur 30 Sekunden stand der junge attraktive Mann wieder in der Auswechselzone und dann wurde das Spiel sicher in der Abwehr und stark im Angriff verdient mit 26:25 gewonnen. Die LüRa hat es wieder mal spannender gemacht als es eigentlich sein sollte, aber Sieg ist Sieg!
Hier die Torschützen:
Fabian: 7
Diegel: 6
René: 5/4
Philipp: 4
Tobi: 3
Max: 1
und unsere Torleute:
Janik: 7 Paraden
Simon: 15 Paraden