Herren I

Trainer: Fabian Schwab

Männer: 18 Jahre und älter

 

 

 

Teamnews:

Saison 2019/20

Spieltag 22-9-19

Saisonauftakt unserer 1. Herren. Unser Team steht zu neuen Saison im Schnitt deutlich „Jünger“ auf dem Spielfeld, da 5 Jungs aus der eigenen A-Jugend das Team verstärken.

Zu Gast waren am letzten Sonntag die Herren der 2.Mannschaft des Godesberger TV, ein Team das durch eine eingespielte 6:0 Abwehr glänzt und mauerartig am Kreis sämtliche Räume dicht macht. „Zuwenig Bewegung und zu niedriges Tempo“ beklagte Trainer Fabian Schwab nach der Partie. Chancen in die 2.Welle zu kommen wurden dadurch liegen gelassen. Zudem unplatzierte Würfe und hektische Abschlüsse liessen die Torausbeute vorne zu gering ausfallen. Zwar gab es hervorragende Abwehrarbeit, gerade von den jungen Niclas Raetz und Simon Wagner, aber 6 Tempogegenstöße nutzte der Gegner um sich erfolgreich abzusetzen. Endstand 14:21.


Spieltag 11.11.18

Spielbericht zu TV Rheinbach 3 – SpVgg. Lülsdorf-Ranzel 1

Am Sonntag (11.11.) waren die Herren der SpVgg. Lülsdorf-Ranzel zu Gast bei der dritten Mannschaft vom TV Rheinbach. Diesmal war die Bank mit drei Auswechselspielern gut besetzt. Dennoch war dem Trainer und der Mannschaft im Vorhinein klar, dass es hier keinen Blumentopf zu gewinnen gab. Dennoch hatten sich die Herren vorgenommen, die Rheinbacher ein bisschen zu ärgern, was aber nie der Fall war.

Denn schon zu Beginn setzen die Rheinbacher ihre individuelle Klasse portionsweise ein, so dass schnell ein 10:3 zu Buche stand. Danach konnte beobachtet werden, dass zwei Gänge runtergeschaltet wurde. Denn auch die LüRa Jungs kamen nun zu einigen gut herausgespielten Toren. Dennoch waren die Rheinbacher aufgrund ihrer Erfahrung immer Herr der Lage und kamen nie in Bedrängnis. Mit 19:9 wurde zum Pausentee eingeläutet.

In der Pause wurden nur die positiven Sachen herausgearbeitet, denn vom Prinzip her konnten die Herren sich nur vorwerfen, die freien Würfe nicht zu 100 Prozent verwandelt zu haben. Trotz des großen Rückstands wollten die Herren weiter dranbleiben und eine gute mannschaftliche Leistung aufrufen.

Dies wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit auch recht gut umgesetzt. Der Rückstand konnte konstant gehalten werden. Doch Mitte der zweiten Halbzeit, schalteten die Gastgeber noch einmal hoch, so dass der Abstand plötzlich auf 15 Tore anwuchs. Danach löste sich der Kampfeswille komplett auf und von den LüRa Jungs war in diesen paar Minuten gar nichts mehr zu sehen. Zwei Auszeiten hintereinander mussten vom Trainer genommen werden, um die Einstellung der Mannschaft wieder in die richtige Richtung zu lenken. Aber das Ende des Liedes schallte mit einem krachenden 42:23 durch die Halle.

Fazit dieses Spieles: Die Herren der LüRa zeigten in einigen Phase gute Ansätze, die es gilt auszubauen. Hier sind Martin König und auch Steffen Obertopp zu nennen, die trotz Übermacht des Gegners ein gutes Spiel auf die Platte brachten. Aber auch die anderen Spieler machten, wenn nicht im Angriff, dann aber in der Deckung eine ordentliche Figur.

Dennoch muss auch aus der Sicht des Trainers gesagt werden, dass solche Spiele absolut undankbar sind. Mannschaften, in denen sich ehemalige Verbandsligaspieler befinden, gehören mindestens in die Kreisliga, auch wenn es sich um neu angemeldete Mannschaften handelt. Für den Spielbetrieb in den unteren Klassen ist das absolut wettbewerbsverzerrend. Der Verband hat in dieser Hinsicht eine doch eher schlechte Entscheidung getroffen.

Torschützen 1. Herren

Alexander Schmitz, Robert Pabst (beide TW), Frank Gelhaar (2), Frank Schmitz, Holger Suhr, Lasse Jürgensen (1), Martin König (5), Michael Liegat (3), Michael Krüger (4), Steffen Obertopp (8/4), Tobias Lück

Fabian Schwab (Trainer)


Spieltag 03.11.18

Spielbericht zu SpVgg. Lülsdorf-Ranzel 1 – Kaller SC 1

Am Samstag (03.11.) empfingen die 1. Herren der SpVgg. Lülsdorf-Ranzel den Sportclub aus Kall. Während die Kaller mit einer gut besetzten Bank aufwarten konnten, gab es auf Seiten der LüRa grade einmal einen Auswechselspieler, da der Rest der Truppe von Krankheiten heimgesucht worden war.

Nichts desto trotz wollten die Herren eine gute Leistung auf die Platte bringen, was auch in den ersten zwanzig Minuten gelang. Im Angriff konnte man durch einige schöne Anspiele immer wieder frei vor das gegnerische Tor gelangen. Allerdings fehlte in der Abwehr ein ums andere Mal der Wille auf den anlaufenden Spieler herauszutreten, sodass auch viele einfache Tore kassiert wurden. Bis kurz vor der Pause konnte das Spiel offen gehalten werden, ehe sich Kall zur Pause mit zwei Toren absetzen konnte. Dabei war das 16:18 der Halbzeitstand.

Nach einer kurzen Analyse begann auch schon die zweite Halbzeit. Hier konnte schon zu Beginn erkannt werden, dass die Kräfte der Herren nachließen. Dadurch und dass die Kaller auf eine 5:1 Deckung umstellten, sodass Chris Peters auf Halbrechts nicht mehr zum Zuge kam, mussten die Angriffsreihen neu formiert werden. Dies führte dazu, dass weniger einfache Tore erzielt werden konnte. Der einzige, der in dieser Phase verlässlich das Tor traf, war Thomas Schröder, der am Ende mit 11 Toren zu Buche stand. Ebenfalls ließ die Deckungsarbeit nach und durch eine dritte 2-Minuten-Zeitstrafe war kein Auswechselspieler mehr da. Dies brach den LüRa Jungs quasi das Genick und Kall war clever genug, das Spiel herunter zu spielen. Diese setzten sich am Ende dann auch verdient mit 34:29 durch. Damit steht die zweite Heimniederlage der SpVgg. Lülsdorf-Ranzel fest.

Im Training muss noch einiges verbessert werden. Denn am nächsten Wochenende sind die LüRa Herren in Rheinbach zu Gast, und dort wird es sehr, sehr schwer etwas Zählbares mitzunehmen.

Torschützen 1. Herren

Alexander Schmitz, Robert Pabst (beide TW), Christian Peters (8), Frank Gelhaar (3), Frank Schmitz (2), Ingo Belz (3), Lasse Jürgensen (2/1), Thomas Schröder (11)

Fabian Schwab (Trainer)


15.10.18:

Die Herren 1 spielen in der 2. Kreisklasse und sind mit einer tollen Leistung in die Saison gestartet, auch sie stehen auf Platz 1 der Tabelle. Wenn hier das Leistungsniveau gehalten wird, ist der Aufstieg in die 1. Kreisklasse möglich, was der Mannschaft zu wünschen ist.