Damen gehen beim Tabellenvorletzten unter

Einen rabenschwarzen Tag erlebten die LüRa-Handballerinnen. Ohne zahlreiche Stammkräfte trat man beim Tabellenvorletzten aus Godesberg an. Wer dachte, dass das Spiel ein Selbstläufer wird, wurde eines Besseren belehrt.

Schon früh zu Beginn lag die Mannschaft aus Lülsdorf 0:4 zurück. Keiner der Würfe auf das gegnerische Tor wollte im Netz sein. Latte, Pfosten, vorbei… Dazu fand man überhaupt nicht zum gewohnten Teamspiel. So lag man bereits zur Halbzeit mit 4:10 zurück.

Doch trotz einer leidenschaftlichen Ansprache der „Ersatztrainerin“ N. Bellendir in der Halbzeit wurde es auch im zweiten Spielabschnitt nicht besser. Eigentlich wurde es sogar noch schlechter. Die Köpfe hingen, die eigenen Stärken wurden vollständig vergessen und so stand es am Ende 21:7 für die Gastgeber aus Godesberg, die damit erst ihren zweiten Saisonsieg einfahren konnten.

Nun heißt es für die LüRa-Damen „Mund abwischen“ und am Sonntag zu Hause gegen den Tabellenletzten aus Poppelsdorf (16:45 Uhr) souverän gewinnen. Über zahlreiche Unterstützung wären alle sehr dankbar!