Chancenlos in Palmersheim

Voller Elan und guten Mutes reiste die 1ste Herren der LüRa am 22.04.2018 nach Palmersheim um dort das vorletzte Spiel der Saison zu bestreiten. Nach dem erfolgreichen Spiel in der letzten Woche gegen den Tabellendritten aus Kall wollte man auch in Palmersheim punkten um alles für einen Klassenerhalt zu tun. Die 1ste reiste mit vollem Kader von 14 Spielern an, aber bereits beim betreten der Halle viel auf, dass doch sehr viele unbekannte Gesichter auf der auch vollbesetzten Bank von Palmersheim zu sehen waren. Die Palmersheimer Mannschaft hatte sich Verstärkung aus der A-Jugend (diese spielt in der Oberliga Mittelrhein) geholt, was ja leider laut den Durchführungsbestimmungen erlaubt ist. So hatte man es mit einem ganz anderen Gegner zu tun wie im Hinspiel, dass die 1ste gewinnen konnte. Jetzt aber zum Spiel, wie zu erwarten gingen beide Mannschaften ein sehr hohes Tempo und die ersten Angriffe der LüRa waren auch von Erfolg gekrönnt und bis zur 10 min konnte man mithalten. Dann nahm das Spiel seine Lauf und Palmersheim konnte Aufgrund der hohen Spielqualität der Oberligaspieler sich Tor um Tor absetzen. Der Wille sich dagegen zu stemmen war da und es wurde bis zum Umfallen gekämpft. So ging man mit einem 11 Tore Rückstand (19 : 8) in die Pause.
Halbzeit zwei verlief wie Halbzeit eins, der spielerisch überlegene Gegner konnte sich weiter absetzen trotz aller Gegenwehr der LüRa Spieler. Ich muss trotz des Ergebnisses ein Lob an die Mannschaft aussprechen, die mit vollem Einsatz bis zum körperlichen Limit gekämpft und alles versucht hatt das Ergebnis erträglich zu halten. So wurde das Spiel mit 46 : 23 verloren. Hier sieht man wieder, das durch solche „erlaubten Verstärkungen“ der Wettbewerb stark verzerrt wird und die Sinnhaftigkeit der Durchführungsbestimmungen gerade für die Kreisebene ist in meinen Augen sehr fraglich.

Hier die Torschützen:
Simeon Iberer 6
Jack Fenna 4/3
Fabian Diegel 3
Tobias Gerlach 2
Philipp Stäger 2
Florian Stenzel 2
Jörg Siebe 1
Marius Kramer 1
Christian Lach 1
Moritz Kramer 1

und unsere Torleute‘:
Janik Freesemann mit 14 Paraden
Rene Gaeltzner mit 8 Paraden

HS